Meine 10 wichtigsten WordPress Plugins

Dieser Artikel wurde erstmals im Oktober 2010 veröffentlicht. Ein Update war daher dringend nötig. Ich habe einige Plugins ersetzt und einige neue hinzugefügt.

Für das Blogsystem WordPress gibt es bekanntlich unzählige Plugins. Einige davon gehören einfach zu jedem Blog dazu. Welche das sind, sieht natürlich jeder Blogger anders. Meine 10 wichtigsten Plugins will ich hier vorstellen.

Die besten WordPress Plugins

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade vom Blogtrainer teil. Gefragt ist die ultimative Plugin-Liste… Hier meine Top 10:

  • Akismet – Keine Frage ein hilfreiches Plugin. Ich persönlich verstehe nicht warum man zur Spambekämpfung etwas anderes braucht. Bei Akismet kommt so gut wie nichts durch. Ausserdem ist es bereits installiert und ich verwende es schon seit immer.

Hier kommt mittlerweile natürlich Antispam Bee zum Einsatz. Meiner Meinung nach einer effektiver und vor allem kostenlos. Akismet ist nicht mehr kostenlos, sobald du mit deinem Blog Geld verdienst.

Antispam Bee Kommentar

Danke für den Hinweis. Das ist natürlich auch ein wichtiger Punkt. (via Kommentare)

  • All In One SEO Pack – SEOmässig bin ich jetzt nicht so der Profi, dass ich da die allerbesten Tools brauche. Das kostenlose All In One SEO Pack ist für mich absolut ausreichend.

Ich hab viel gelenrt beim SEO und darum kommt hier nun WordPress SEO by Yoast ins Spiel.

  • Subscribe To Comments – Für mich sehr wichtig. Quasi persönlich wichtig. Mich nervt es immer wenn ich bei anderen Blogs nicht die Möglichkeit bekomme Kommentare per Mail zu abonnieren.

Ja, aber nein. Hier nutze ich jetzt Subscribe To “Double-Opt-In” Comments. Denn dieses Plugin entspricht den europäischen Gesetzen.

  • Whydowork Adsense – Richtig, warum arbeiten? Wenn ein Plugin die Arbeit machen kann. Mit Whydowork Adsense kann man Adsense Anzeigen automatisch schalten. Sehr schönes Plugin!

WDW Adsense wurde schon lange nicht mehr aktualisiert. Aber es funktioniert noch. Wahrscheinlich gibt es schon bessere Alternativen aber ich nutze es noch.

  • Robots Meta – Mit diesem Plugin kann man vor allem verhindern, dass das die Robots der Suchmaschinen doppelte Inhalte finden. So kann man bestimmte Seiten von der Indexierung ausschliessen.

Ja, auch dieses kleine aber feine Plugin nutze ich noch. Hier kannst du es downloaden.

  • RSS Footer – Dieses Plugin gibt einem die Möglichkeit im RSS Feed weitere Informationen zu übermitteln. So kann man dort z.B. einen Hinweis auf den eigenen Newsletter unterbringen oder sonstige Neuigkeiten.

Mal ehrlich? Seit Google Reader zugemacht wurde liest doch kein Mensch mehr RSS Feeds 😉 Das Plugin läuft hier im Blog aber immer noch.

  • WP Keyword Link – Dieses Plugin hat verschiedene Funktionen. So kann man damit Keywords automatisch verlinken. Ausserdem bietet das Plugin eine Funktion um ähnliche Artikel anzuzeigen.

Nach wie vor einer der besten Wege, um unter dem Artikel ähnliche Beiträge anzuzeigen.

  • Google XML Sitemaps – Klar. Ein Klassiker. Um die Seite weiter für Google zu optimieren empfiehlt sich eine Sitemap.

Das benötige ich nicht mehr. Denn das SEO Plugin von Yoast erledigt diese Aufgabe ebenfalls.

  • Contact Form 7 – Damit erstellst du kinderleicht Formulare. Es gibt eventuell noch einfachere Plugins aber bestimmt nicht so funktional.

Ja, nach wie vor ein ausgezeichnetes Theme für Kontaktformulare.

  • Sharebar – Dieses Plugin kenne ich erst seit einigen Wochen, bin aber begeistert. Leider funktioniert es mit diesem Theme hier nicht. Ansonsten ist Sharebar ein klasse Plugin.

Die Sharebar nutze ich nicht mehr, weil sie einfach etwas anfällig für Fehler ist. Dafür habe ich hier jetzt Floating Social Bar installiert. Das WP Plugin gefällt mir sehr gut.

Alle hier vorgestellten WordPress Plugins findest du mit diesen Bezeichnungen im Plugin Verzeichnis von WordPress. Du kannst diese also direkt online installieren ohne sie herunterzuladen müssen.

 

2013 Top 3 WordPress Plugins

Die Zeiten ändern sich und so auch meine Top Plugins. Damit diese Aktualisierung hier auch wirklich Sinn macht, möchte ich an dieser Stelle noch 3 neuer Plugins erwähnen, ohne die ich nicht mehr bloggen möchte.

  • Wordfence Security – Bevor du hier zu Ende liest, solltest du dir dieses kleine Wunderplugin installieren. Es macht deinen Blog auf einen Schlag etwa 1000 mal sicherer.
  • Shortcodes Ultimate – Shortcodes sorgen dafür, dass man verschiedene Elemente auf einfache Art in seinen Artikeln nutzen kann. Dafür gibt es verschiedene Plugins und Shortcodes Ultimate ist dabei mein Favorit.
  • TablePress – Fantastische Plugin zum Erstellen von Tabellen. Diese sind sogar sortierbar (siehe Beispiel auf meiner Seite profiWPthemes). Ebenfalls natürlich kostenlos.
Ohne welche Plugins kannst du nicht leben?

100 Blog Tipps Checkliste

Hol dir meine kostenlose Checkliste für einen besseren Blog. Jetzt eintragen und Download starten!

11 Comments

  1. hscm
  2. Tim G.

Kommentar hinterlassen