Online Marketing Tipps

Mehr Besucher, mehr Abonnenten, mehr Geld

400’000$ Produkt Launch und doch nicht zufrieden

Ich habe mich in der letzten Zeit mal wieder etwas mit einigen Internet Marketing Gurus und deren Produkten beschäftigt. Das sieht man ja auch in meinen letzten Artikeln, dem Abzocker Guru Guide und meinem Mega Giga Video. Was mir im Zusammenhang mit den IM Gurus kürzlich wieder aufgefallen ist, ist die #1 Methode, welche die ganz grossen nutzen, um ihre Produkte an den Mann zu bekommen. Die Rede ist vom 100’000$-, 500’000$-, 1’000’000$-Launch Day! Also sprich das Geld was der Marketer am Tag der Einführen des Produktes verdient hat.

Diese Methode wird immer wieder genutzt und wäre, falls der potentielle Kunde einen klaren Kopf behält, völlig nutzlos. Denn ein erfolgreicher erster Tag, sagt überhaupt nichts über das verkaufte Produkt aus und noch viel weniger über das neue Produkt, welches mit dem letzten Launch beworben wird. Aber wenn man erst mal die tollen Autos gesehen hat, ist das Denkvermögen manchmal ein wenig eingeschränkt.

Wie können 400’000$ nicht genug sein?

Wie ich es im Titel schon angesprochen habe, geht es nun konkret um einen Produkt Launch eines Internet Marketing Gurus, welcher immerhin 400’000$ eingebracht haben soll. Die Zahlen sind nicht bestätigt, darum geht es aber nicht wirklich. Tatsache ist aber, dass die Affiliates und andere Partner, mehrfach dazu “animiert wurden das Produkt stärker zu bewerben. Das in einem Umfang wie es bei einem erfolgreichen Launch wohl nicht passiert.

Beim Produkt handelt es sich um eine dieser “3 Klick Wunder Programme” welche quasi sofortigen Reichtum versprechen. Das hört sich natürlich immer gut an und so erzählt es auch Anik Singal, der Kopf hinter der Software (Kopf, nicht Programmierer). Das Produkt heisst Lethal Commission und kostet 77$. Und ich bin absolut überzeugt, dass am ersten Tag einige tausend Bestellungen gemacht wurden. Genauso sicher bin ich mir aber, dass Anik in Schwierigkeiten ist, wenn weniger als 10’000 Bestellungen kommen. Was? 10’000? Ja, denn jetzt kommen die Kosten dieses Launch…

Kostet dieser Launch mehr als 400’000$?

Ohne herum reden… Ich denke JA. 400’000$ ist verdammt viel Geld. Und selbst wenn man sehr viel in die Entwicklung der Software steckt, kommt man da noch nicht hin. Aber am besten schaust du dir kurz dieses Video an. Es wurde genutzt um schon mal etwas Aufmerksamkeit zu generieren.

Falls du dich nun fragst “Was?”, dann kann ich es folgendermaßen erklären. Der Hauptdarsteller dieses kurzen Trailers ist der angesprochene Anik Singal. Und dieses Video ist ein Trailer für einen 60 minütigen Film, welchen er mit professionellen Schauspielern und Team gedreht hat. Wo sind nun die 400’000$ hin? Oh ja, die stecken in dem Spielfilm!

Das beste ist dann der Hinweis auf der Webseite des Produktes: “Please Note: The initial movie is for entertainment purposes only and is fictional.”

Klar, nur zur Unterhaltung. Wer denkt, dass der Film ein Produkt bewerben möchte, der irrt natürlich vollkommen ;-)

Und was ist nun Lethal Commission?

Durch einige Einkäufe solcher Produkte konnte ich einiges lernen, vor allem darüber wie man bei Clickbank sein Geld zurück bekommt ;-) Das geht zum Glück sehr einfach.

Als ich bei diesem Produkt festgestellt hatte, dass es ebenfalls über Clickbank angeboten wird, dachte ich nicht mehr länger nach und kaufte es. Denn ich sehe die Sache so: Ich kaufe die Software und es ist tatsächlich ein Wunder-1-Klick-Programm, welches mich unendlich reich macht oder eben nicht und dann bekomme ich mein Geld zurück.

Die Idee von Lethal Commission sieht so aus:

  • Es ist eine Desktop Software
  • Man kann damit Blogs verwalten und diese automatisch mit Inhalten füllen lassen
  • Man kann sowohl Blogs auf dem eigenen Server, als auch Free Blogs (WordPress.com usw) verwalten
  • Inhalte können von verschiedenen Quellen gezogen werden (RSS, Amazon, Artikel Verzeichnisse, usw)
  • Einmal eingerichtet werden die Blogs automatisch unterhalten
  • Man kann weiterhin auch selbst Artikel schreiben und veröffentlichen
  • Der eigentliche Blog muss nicht mehr besucht werden um Inhalte zu veröffentlichen

Was ist falsch an der Präsentation?

Ähnlich wie bei meinem Video, wird auch in der Lethal Commission Präsentation so viel wie möglich um den Brei geredet, um irgendwie Spannung aufzubauen. Dazu kommt noch, dass man nach dem 60 Minuten Aktionfilm sowieso nicht mehr wirklich zuhören kann, was genau verkauft wird.

Tatsache ist aber, dass der Eindruck erweckt wird, dass man durch den einmaligen Kauf, ein komplettes System bekommt, welches quasi von allein Geld macht. Die Rede ist vom Verwalten von tausenden Webseiten, Traffic generieren und viel Geld verdienen.

Leider kommt der erste Schock schon auf der Seite, welche einem nach dem Kauf der Software angezeigt wird. Dort kommt nämlich eine Offerte für den Kauf eines Upgrade. Was könnte es sein? Eine kleine Überraschung. Der ganze Teil mit der Traffic Generierung ist nicht inklusive und muss dazu gekauft werden. Für 297$… nur…

Ok. Muss man da noch weiter machen? Wohl eher nicht. Denn was nutzt mir die Software mit welcher ich 14’000 Webseiten verwalten kann, wenn ich 14’000 mal keinen Traffic habe??? Richtig, nichts.

Im nächsten Schritt fand ich dann heraus, dass die Software nur unter Windows Vista und Windows 7 gut einwandfrei läuft. Auch das wurde in der Präsentation nicht erwähnt. Es wurde nicht einmal erwähnt, dass es keine Version für Mac gibt, dass muss man wohl einfach wissen.

Fazit Lethal Commission

Wer viele Blogs hat und diese auf einfache Art verwalten will, der ist mit Lethal Commission eigentlich ganz gut beraten. Zumindest wenn man für so ein Tool 77$ ausgeben will. Wer nach dem 3-Klick-reich-werden Programm sucht, der sollte am besten weitersuchen. Ich denke nicht, dass Lethal Commission die Lösung für dieses Problem ist.

Fazit Produkt Launch

Einige Internet Marketer investieren wirklich krass viel Geld in ihre Launches. Und das müssen sie auch, denn nicht selten sind die Produkte nicht so gut, dass diese auch weiter empfohlen werden. Und wenn man mal eben einen kompletten Film produziert, muss man halt zusehen, dass man sein Produkt auch los wird. Denn sonst steht man am Ende mit einem Verlust da.

Hast du schon mal von Anik Singal gehört? Hast du vom Launch dieses Produktes gehört? Oder interessierst du dich generell nicht für das Thema Internet Marketing?

PS: Den kompletten Film kann man auf der Lethal Commission Webseite sehen (LethalCommission.com). Dieser dauert ca. 56 Minuten.

8 Comments

Add a Comment
  1. Hey Dani,

    interessant. Ich habe den Launch von Anik Singal natürlich auch verfolgt und mir das Video angeschaut. Ist glaube ich das erste Mal, dass ein Produkt so beworben wurde, die Software habe ich mir nicht gekauft.

    Was ich vor allem als sehr wichtig finde ist, weg vom Gedanken Geld zu verdienen hin zum Gedanken anderen Menschen wirklich zu helfen, Mehrwert zu bieten, denn dann ist man auch bereit Geld auszugeben. Wer während seines Launches Zahlen nennt und sagt wie toll er doch ist, bei dem habe ich gleich einen faden Beigeschmack.

    Netter Artikel, das nächste Mal aber wieder aufbauend! ;-)

    LG Nathanael

    1. Hi Nathanael,
      Du hast absolut recht. Wie ich auch angesprochen habe, denke ich auch, dass man einen solchen Launch überhaupt nicht nötig hat, wenn das Produkt etwas taugt. Dann wird es nämlich auch von allein weiter empfohlen…
      Alles klar, nächstes mal stelle ich eine Software vor mit welcher man wirklich in 3 Klicks reich werden kann ;-) hehe
      LG Dani

      1. Versprochen ist versprochen und das wird auch nicht gebrochen! :D

        Alles Liebe,
        Nathanael

  2. Hallo Dani,

    Du sprichst mir komplett aus der Seele. Das beste ist dann immer, wenn die IM Gurus, die 100.000 $ oder mehr in ein Filmchen investiert haben sagen:”Ich habe es gemacht (was auch immer), und Du kannst es auch.” Nichts an einer solchen Vorgehensweise ist auch nur im entferntesten duplizierbar. Doch die Menschen glauben es.

    Beste Dank für Deine Einsichten.

    Viele Grüsse

    Oliver

  3. Also ich habe schon ganz paar Seiten und mich auch mal mit diesen Thema beschäftigt, wirklich sinnvolle Software habe ich aber nicht wirklich gefunden, da gibt es Robots, an sich so nicht schlecht, aber mit vielen vielen Mängeln so das es sich nicht lohnt, da schreibt man per Hand besser

    1. Hallo Jan,
      Wenn du solche Tools selbst programmieren kannst, komme ich vielleicht einmal mit einer Idee zu dir ;-) Dann können wir selbst das grosses Guru-Geld machen :)

  4. Wieso Geld für eine zentrale Blogverwaltung ausgeben, wenn es auch for free geht? Letztendlich bezahlt der Konsument beim Guru für das IM-Produkt die Show aussenherum mit, so wie du es auch sehr schön dargestellt hast. LG….Daphne

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2014 Online Marketing Tipps | Dani Schenker | RSS Feed abonnieren Frontier Theme